Abschied von Kohle und Auto?

Abschied von Kohle und Auto?»Abschied von Kohle und Auto?« ist in der zweiten, aktualisierten Auflage erschienen. Darin findet sich das Nachwort »Abschied vom Abschied, Transformation, Nachhaltigkeit, Krieg«, das voraussagt, was nun geschieht: Der Ukraine-Krieg erweist sich als gewaltiger Bremsklotz  für sämtliche Spielarten von Nachhaltigkeitspolitik. Der Transformationstalk politischer Eliten wird daran nichts ändern. Die zweite Auflage kann jetzt bestellt werden, zum Beispiel hier.

Die neuen Diener

Deutschlandfunk KulturUnter oben angegebenem Titel sendet DLF Kultur eine vierteilige Serie, die sich mit prekärer Beschäftigung befasst. Sehr hörenswert! Den Link zur Sendung finden Sie hier.

Global Dialogue. Der neue GD ist erschienen

Logo des Global DialogueDie Themen reichen von Gewalt gegen Frauen bis zum Ukraine-Krieg. Im Heft finden sich Beiträge von Fabricio Maciel (derzeit Jena) und Esteban Torres (im Wintersemester in Jena). Bruna da Pena (bis zum Sommersemester in Jena) ist mit einem Artikel zur Plattform-Ökonomie vertreten. Die PDF der Ausgabe finden Sie hier, die Einzelbeiträge können Sie hier herunterladen.

Entleerte Demokratie

Die TageszeitungIn der Taz bespricht der Journalist Peter Laudenbach das neue Buch von Günter Frankenberg und Wilhelm Heitmeyer über »Treiber des Autoritären«. Den Text finden Sie hier

Die Jenaer Schule in der Diskussion

Auf YouTube ansehenEsteban Torres und Guilherme Leite Gonçalves haben ihr Buch zur kritischen Sozialtheorie in Deutschland vorgestellt. Teilgenommen haben auch Stephan Lessenich und ich selbst. Die Veranstaltung zum Nachhören gibt es hier.

Pflegenotstand – Generalstreik jetzt!

»Die Zustände in der Pflege sind miserabel. Schlechte Bezahlung, Pflegekräfte gehen auf dem Zahnfleisch, Patient*innen werden nicht ausreichend versorgt. All das wissen wir längst, aber eine Verbesserung ist nicht in Sicht … Unsere These: Es braucht den Streik, den eigentlich niemand will: den Generalstreik, der im schlimmsten Fall Menschenleben kostet. Damit wir die Betroffenheit aufbringen, die notwendig wäre, um uns dem Pflegenotstand angemessen anzunehmen«, heißt es in einem Beitrag des »Studio komplex«. Hier gibt es den Beitrag zum Nachhören…

Die Utopie des Sozialismus im Irak

Als PDF-Datei im Download beziehenDr. Hamid Fadlalla schreibt mir: »Ich habe mit Begeisterung und großem Interesse ihr Buch gelesen und Rezension geschrieben und bis jetzt wurden in zwei renommierten Internetzeitungen: »Modern Discussion« und »Iraqi Economists Network« veröffentlicht, eine weitere Veröffentlichung in einer Zeitung im Khartoum / Sudan erfolgt später.« Die Rezensionen finden Sie, leider nur auf Arabisch, hier.

Rezension zu »Utopie des Sozialismus«

socialnet logoDie »Utopie des Sozialismus« aus politikwissenschaftlicher Sicht. Ina Schildbach, Professorin an der OTH Regenburg, hat den »Kompass für eine Nachhaltigkeitsrevolution«, ausführlich rezensiert. Sie zitiert meinen Schlusssatz »Gut möglich, dass meine Botschaft ungehört verhallt; es bliebe dann bei der Wortmeldung eines soziologischen Einzelkämpfers aus einer politischen Generation, für die abzutreten zur vornehmsten Aufgabe geworden ist“ und fügt hinzu: »Es bleibt zu hoffen, dass Klaus Dörre mit seiner Einschätzung der Wirkung des Buches nicht recht behalten wird.« Die socialnet-Rezensionen ist hier abrufbar.