Prof. Dr. Klaus Dörre

Liebe Besucherin, lieber Besucher, willkommen auf meiner persönlichen Homepage! Ich freue mich über Ihr Interesse. Auf dieser Homepage kommentiere ich gelegentlich gesellschaftliche und politische Ereignisse. Sie erfahren etwas über meine Vorträge und Diskussionen außerhalb der Universität. Außerdem können Sie den ein oder anderen Vortrag herunterladen. Ich stelle Ihnen neue Veröffentlichungen vor und freue mich über Kommentare und Anmerkungen. Zudem werden Ihnen die jeweils neuesten Ausgaben des Berliner Journal für Soziologie und des Global Dialogue vorgestellt. Selbstverständlich erfahren Sie auch etwas über das Programm der KD-Radioshow, Playlist eingeschlossen. Viel Spaß beim Lesen! Ihr Klaus Dörre

Klimawandel und Perspektiven sozial-ökologischer Transformation

Unter diesem Titel durfte ich im Rahmen der Ringvorlesung EXTRACTIVISM EXTRACTIVISM vortragen. Gastgeber waren der geschätzte Kollege Prof. Rachid Ouaissa von der Philipps-Universität Marburg und das dortige »Centrum für Nah- und Mittelost-Studien«. Im Vortrag habe ich unter anderem meine Klassenheuristik erläutert und Transformationskonflikte am Beispiel von Braunkohle, Automobil, Post und ÖPNV geschildert. Im Zentrum des Vortrags stehen die »Eigentumsfrage« und die Bedeutung von Entscheidungsmacht über das Was, das Wie und das Wozu der Produktion für eine gelingende sozial-ökologische Transformation. Den Zugang zur Vorlesung finden sie hier.

Standardwerk der Arbeits- und Industriesoziologie

Lexikon der Arbeits- und IndustriesoziologieDas »Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie«, herausgegeben von Rainer Bohn, Prof. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen, Prof. Dr. Sabine Pfeiffer und Prof. Dr. Mascha Will-Zocholl ist in der 3. aktualisierten und erweiterten Auflage erschienen. Ich habe den Beitrag zum Stichwort Prekarität beigetragen. Einen Zugang zum Lexikon finden Sie hier. Den Flyer zum Lexikon finden Sie hier (PDF-Datei).

Die Post geht ab!

Report MainzReport Mainz berichtet über Arbeitsdruck bei der Post. Am Rande der Betriebsräte-Konferenz in Rheinland-Pfalz äußere ich mich zu ersten Untersuchungsergebnissen. Den Beitrag finden Sie hier.

Nachhaltigkeit als Reformkonzept und als konkrete Utopie

spwUnter diesem Titel widmet sich ein Themenheft der spw der aktuellen Diskussion um gesellschaftliche Alternativen. Ich habe den Einleitungsbeitrag beigesteuert: »Die Utopie des Sozialismus – Kompass für einen Weg aus der Klimahölle«. Er enthält eine Provokation: Unter den Bedingungen einer epochalen Metakrise werden die Grenzziehungen zwischen »revolutionärem« und »reformistischem« Sozialismus zunehmend bedeutungslos. Nachhaltigkeit wird in Anlehnung an Karl Hermann Tjaden als Gegenbegriff zu Gewaltsamkeit definiert. Einen Einblick in das Heft finden Sie hier.

Tief unten

Mitteldeutscher RundfunkAn den Tafeln drängen sich die Bedürftigen. Doch: Noch nie gab es so wenig Lebensmittel, und das bei sinkender Qualität. Die Tafeln arbeiten dort, wo der Sozialstaat versagt. Darüber berichtet der MDR: Tafeln dringen auf mehr staatliche Hilfe. Die Tafeln müssen dringend zu einem offiziellen Instrument der Sozialpolitik werden – und das nicht nur in Thüringen!

Ausgebeutet und Ausgenutzt

Gewerkschaftliche Macht nimmt abIn der taz werden die Machtverhältnisse in der Arbeitswelt beleuchtet.  Gewerkschaften werden schwächer, deshalb nimmt die Ausbeutung zu. In einem Interview spreche ich darüber mit dem Journalisten Christian Lelek. Nachlesen können Sie das hier.

Arbeiter und Rechtspopulismus

Totalitarismus und DemokratieEszter Bartha und Thomas Lindenberger haben ein special issue der Zeitschrift Totalitarianism & Democracy (2022–1) herausgegeben, das sich mit »Labour and Right-Wing Populism« befasst. Das Heft enthält anregende Beiträge aus verschiedenen Ländern. Ich habe ebenfalls einen Artikel beigesteuert. Das Themenheft kann hier heruntergeladen werden.

Kratzer im Lack

SWREin Team um die junge Filmemacherin Anna Stradinger hat einen Film über die Aktivitäten des rechtsradikalen Zentrums Automobil gedreht.  Die Dokumentation läuft am Donnerstag, dem 10. November, um 23.30 in der ARD und ist an diesem Tag ab 18 Uhr in der Mediathek und auf dem SWR-Doku-YouTube-Kanal zu sehen. Sehr empfehlenswert! Eine Ankündigung finden Sie hier!